cool
Veroeffentlichungen
Interviews
Autor
Veranstaltungen
Leseprobe
Leseprobe Cool
erschienen Oktober 2000
440 Seiten, 20 Abbildungen, geb., DM 33,-
Rogner & Bernhard bei Zweitausendeins
ISBN 3-8077-0152-4
bestellen bei Zweitausendeins
> Unsere Kultur gefriert. Und wir mit ihr. Der Zustand der Spätmoderne zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist ein globaler und universeller whiteout. Als Gegenstück zum schockartigen Blackout ereignet er sich schleichend und hinterhältig. Eine Ästhetik der glatten, kühlen Oberflächen hat die heimeligen Vorstellungen warmer »Innenwelt« ersetzt. Um am Frost nicht zu erfrieren, haben sich pragmatische und heroische Strategien des Überlebens entwickelt. COOL ist die Geschichte dieser Strategien – ihrer Triumphe und Niederlagen, ihrer Dummheiten und Geniestreiche.
Ausgehend von »coolen« Lebenstechniken und Haltungen beschreibt Ulf Poschardt nicht nur den Zustand der westlichen Zivilisation als Analyse ihres Temperaments, sondern entdeckt in »coolen« Gesten und Bildern den Keim zukünftiger Lebenstechniken: ein Labor für den Alltag im Morgen.


»...brillante und vor allem kenntnisreiche Studien von Phänomenen wie etwa die Arbeiten des Künstlers Matthew Barney.«
Dietrich Diederichsen, Die Woche

»Poschardts Idee, Gesellschaften zu beschreiben, indem man ihnen die Temperatur nimmt, ist an sich schon ziemlich cool.«
Die Weltwoche

»Ein großes Buch über ein kleines Wörtchen.«
Kölner Stadt-Anzeiger

»Poschardts Kette der Assoziationen ist zwar subjektiv, also angreifbar, bringt damit aber auch spannende Neuinterpretationen der Kultur des zwanzigsten Jahrhunderts hervor. Das sorgt für reizvolle "Aha" und "Sieh mal an"-Effekte, wie wir sie auch von der Greil-Markus-Lektüre her kennen.«
Junge Welt
Anpassen
erschienen April 1998
504 Seiten, 120 Abbildungen, geb., DM 33,-
Rogner & Bernhard bei Zweitausendeins
ISBN 3-8077-0184-2
zur Zeit leider nicht lieferbar
> Was kann die Mode dafür, daß sie so schön ist? Eng am Körper, bunt, verführerisch. Gut 300 Jahre bürgerliche Geschichte haben ihre Spuren in den Stoffen hinterlassen. Wer genau hinsieht, kann darin mehr entdecken als ihm lieb ist: Die Wahrheit hinter der Maske. Ulf Poschardt erzählt die bürgerliche Geschichte als Kostümverleih von Pracht und Protest.


»Ein Stilführer knackt endlich den komplizierten Code.«
Die Zeit

»ANPASSEN könnte ein Klassiker der Kulturkritik werden. Was Dreistigkeit angeht setzt das Buch Maßstäbe.«
Der Spiegel

»Dem Rest der Welt weit voraus.«
iD Magazin
DJ-Culture
erschienen August 1995
428 Seiten, 78 Abbildungen, geb.,
ISBN 3-8077-0334-9
momentan nur als Taschenbuch erhältlich
www.amazon.de

> Wie recht hatte doch Neil Tennant von den Pet Shop Boys, als er sagte: "Auf Dauer sind zwei Plattenspieler und ein Mischpult aufregender als fünf Gitarrenseiten." Ulf Poschardt ist den Weg des DJs vom Plattenwechsler zum Metakünstler nachgegangen. Und hat ein interessantes Buch darüber geschrieben.


»Ein Meisterwerk der Musikliteratur.«
Der Standard

»Ein faszinierendes Kunststück: die Übertragung der Kunst des Mixens von zwei Plattentellern auf 400 Buchseiten.«
Neue Zürcher Zeitung

»Ulf Poschardt hat eine mitreißende und maßgebliche Geheimgeschichte des DJ geschrieben.«
The Daily Telegraph

»Eine dreihundert Seiten starke, faktenreiche Geschichte des DJ-Phänomens und der dadurch geprägten Musikstile einerseits und einen achtzigseitigen, spekulationslustigen Essay andererseits, der die alten Theorien und Aporien der Avantgarde auf den Stand der "DJ-Culture" zu bringen versucht.«
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Ulf Poschardt VeroeffentlichungenInterviewsAutorVeranstaltungenLeseprobe




Dieses ist eine Seite von Rogner & Bernhard.
© 2000-2001, all rights reserved. info@rogner-bernhard.de